Die Eingangsmatte mit

Eingangsmatte mit Aluminiumträgerprofilen

Eingangsmatten mit Aluminiumträgerprofilen eignen sich besonders gut für stark frequentierte Eingangsbereiche (über 1500 ein- und ausgehende Besucher täglich).
Eingangsmatten mit Aluminiumträgerprofilen sind robuster als Teppichmatten. Sie eignen sich sowohl für den Innen- wie den Außenbereich.

Für den Innenbereich oder den überdachten Außenbereich hat sich besonders die Ripseinlage bewährt (textile Fasern, Polypropylen). Der Grund? Rips hat ein hohes Schmutzauffangvermögen. Dieser Belag hält den feinen Schmutz zurück, den Besucher an ihren Schuhsohlen in das Gebäude tragen (Staub, Sand, Haare…). Rips ist außerdem gut befahrbar mit Lasten, wie z.B. Einkaufswagen oder Rollwagen.

Für den Außenbereich sind Gummieinläge oder Cassettenbürsten interessant, denn diese kratzenden Beläge verbessern ebenfalls die Geräuschdämpfung. Sie halten den Grobschmutz zurück (Laub, Sand, Zweige…) und sind ebenfalls mit Lasten befahrbar.

Je nach Höhe der vorgesehenen Bodenvertiefung können die Aluminiumprofilmatten verschiedenen Bauhöhen haben (10 mm, 17 mm, 22 mm). Ihre Materialstärke (zwischen 1,5mm und 3mm) ist für hohe Lasten ausgelegt.

Das letzte Merkmal der Eingangsmatten mit Aluminiumträgerprofilen ist natürlich die Aluminiumträgerstruktur selbst. Sie muss auf das Gebäude passen, in dem (bzw. vor dem) sie eingelassen wird. Auch individuell anpassbare Eingangsmattenformen für nicht rechtwinkelige Flächen sind möglich, also mit Aussparungen, Rundungen, Abschrägungen.

Aluminiumträgerprofilen aufrollbare

Über ihre guten Eigenschaften bezüglich Robustheit und Hygiene hinaus sind die Eingangsmatten mit Aluminiumträgerprofilen sehr lange haltbar. Außerdem sind sie offen konzipiert und rollbar. Dies vereinfacht die Pflege und Hantierung. Die Eingangsmatte wird so zur echten Antischmutzbarriere.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.